Als Rentner auf die Philippinen auswandern – hilfreiche Tipps

Geht es um das Auswandern als Rentner haben die Philippinen deutlich aufgeholt und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies liegt vor allem an der Vielzahl an wundervollen Inseln und Stränden mit einem angenehmen tropischem Klima. Die rauen Küstengebirge, die atemberaubenden Landschaften und die fruchtbaren Böden in einer einzigartigen Wildnis, machen die Philippinen ebenfalls sehr reizvoll. Dazu kommt dieses ganz besondere Lebensgefühl, welche die Auswanderer verführt, hier zu wohnen und sich einen Traum zu verwirklichen. Ein weiterer Grund warum es immer mehr Rentner ins Ausland zieht, ist die Prognose einer steigenden Altersarmut. Da die Lebenshaltungskosten auf den Philippinen relativ günstig sind, kann man selbst mit einer verhältnismäßig geringen Rente, einen erholsamen Ruhestand genießen.

Auch gibt es einige Auswanderer, die in Deutschland gemeldet bleiben und lediglich auf den Philippinen überwintern. Es liegt auf der Hand, dass die Senioren viele Krankheiten, wie Ischias, Gicht oder auch Arthrose bei wärmeren Temperaturen wesentlich angenehmer ertragen können. Und wer sich noch nicht sicher ist, vollständig auf die Philippinen auszuwandern, kann so Land und Leute in kleinen Schritten kennenlernen. Ob Ihr Reiseziel auch rollstuhl- und behindertengerechte Ort vorweisen kann, erfahren Sie unter www.rollstuhlundbehindertenurlaub.de

Die Filipinos sind aufgeschlossene, gastfreundliche und hilfsbereite Menschen. Das führt zu einem besseren Wohlbefinden und beflügelt die Ruheständler zu einem viel aktiveren Leben bis ins hohe Alter. Die Einschränkung nimmt ab, und man kommt schnell und befreit in Kontakt mit den Einheimischen vor Ort.

Bei erstem Interesse sind es die schönen Bilder der Philippinen, welche bei uns eine Illusion entstehen lassen. Damit es trotzdem nicht irgendwann zu einem bösen Erwachen kommt, gibt es einiges zu beachten, wenn man als Rentner auf die Philippinen auswandern möchte.

Wer ohne den Schutz einer Krankenversicherung oder anderweitigen medizinischen Vorsorge auf die Philippinen auswandert, bleibt oft auf einem Großteil der Kosten im Krankheitsfall sitzen.

Wer mit einer Grippe in einem philippinischen Hospital behandelt wird, bevorzugt wohl eher den Aufenthalt in einem deutschen Krankenhaus. Entweder weil die Kommunikation aufgrund der Sprache nicht reibungslos funktioniert oder weil man sich einen besseren medizinischen Standard versprochen hat. Es ist auch denkbar, dass die nötige Versorgung auf einer der vielen Inseln nicht gewährleistet werden kann. In diesem Fall können die Ärzte einen Rücktransport nach Manila oder sogar Deutschland in Betracht ziehen. Selbst eine normale Krankenversicherung kommt für derartige Kosten grundsätzlich nicht auf. Die Gesundheit und die damit verbundenen Kosten sind es zumeist, die viele Rentner am Ende doch zu einer Rückkehr in die Heimat bewegen. Weitere Informationen zum Auswandern als Rentner auf die Philippinen, gibt es auf meet-the-philippines.de.

Auch Thailand ist bei Senioren aus Deutschland als Altersresidenz sehr beliebt. Wer im Alter dorthin auswandern möchte, findet hier Informationen dazu.